Design von Broschüren – alles steht und fällt mit der Art der Bindung

Softcoverbindung, Hardcoverbindung, Klebebindung, Klammerheftung, Drahtheftung, Fadenbindung …

Layout und Gestaltung von Broschüren im InDesign sind nur ein Teil der komplexen Aufgabe. Auf dem Weg zum perfekten Druckerzeugnis treffen wir viele Entscheidungen über Papier, Druckart und auch Bindungsart. Ob Imagebroschüre, Katalog oder Bachelorarbeit – alles muss gebunden werden. Aber was ist die passende Bindung und welche Unterschiede in der Verarbeitung gibt es überhaupt?

Imagebroschüre für Allerkei 4  – Bindung mit Buchschrauben

Bindung: wie hält alles zusammen?

Durch unsere Erfahrungen überlegen wir schon während der Gestaltung einer Broschüre wie diese gedruckt wird. Dies beinhaltet natürlich auch die Bindungsart. Sie spiegelt genau wie Papiertyp, Gewicht und Format die Botschaft der Broschüre wider. Was spürt der Kunde, wenn er die Broschüre in den Händen hält? Die Bindung trägt erheblich dazu bei, das gewünschte Gefühl zu erzeugen. Durch sie wird aber auch definiert, wie gut die Broschüre zu handhaben sein wird.

Für eine kleine Broschüre wählen wir eine andere Bindungsart als für einen großen Katalog. Format und Anzahl der Seiten sind dabei wichtige Faktoren. Auch die Umgebung, in der die Broschüre eingesetzt wird, spielt eine Rolle. Nachfolgend beschreiben wir, welche beliebten Bindungsarten es gibt und wofür diese am Besten geeignet sind.

Notiz: Wichtig ist es, die Entscheidung über die Bindung bereits  am Anfang der Gestaltung zu treffen. Manche Bindungsarten geben Gestaltungsregeln vor, wie beispielsweise den Mindestabstand nach Innen oder die Seitenanzahl. Diese sollten natürlich berücksichtigt werden, um das beste Druckergebnis zu erreichen.

Katalog – Ringbindung

Katalog EX_IT – Klebebindung

Passende Bindungsart für das perfekte Design Ihrer Broschüre

Von oben nach unten entsprechend dem Bild rechts (Mobil: unten).

Klebebindung. Eine einfache und kostengünstige Bindungsart ist die Klebebindung. Hier spiel die Mindestdicke eine Rolle. Beim Öffnen von solchen Broschüren entsteht immer eine Kuhle in die Mitte – so sollten Bilder, die über beiden Seiten gehen etwas nach links und rechts herausgezogen werden, sodass immer noch alle Objekte auf dem Bild sichtbar bleiben.

Klammerheftung. Eine Alternative für kleinere Broschüren ist die Klammerheftung. Diese wird oft für Imagebroschüren, Magazine und Notizhefte eingesetzt. Die Dicke des zu heftenden Blocks ist begrenzt, und die Seitenzahl muss immer durch vier teilbar sein.

Ringbindung. Wir kennen sie alle von einem Collageblock, Kalender oder einigen Speisekarten. Sie wird auch oft für Kataloge eingesetzt, die Anwendung beim Vertrieb finden. Die gesuchte Seite kann vollständig flach geöffnet werden. Bei dieser Bindungsart sollten die inneren Ränder komplett freigehalten werden, da diese bei der Drahtheftung gelöchert und von der Spirale überdeckt sind.

Fadenheftung.  Dies ist eine schönere Alternative für die Klammerheftung. Sie kann bei dünnen und dicken Broschüren eingesetzt werden und gibt diesen einen besonderen Charme.

Falz. Im Prinzip es ist eine Art Bindung :-) In ein Blatt wir ein Falz eingearbeitet, so dass eine Karte mit vier Seiten oder eine Broschüre mit insgesamt sechs Seiten und zwei Falzen entsteht.

Buchschrauben. Die Bindung durch Buchschrauben ist in der Regel in der Umsetzung etwas teurer, bringt aber einige Vorteile mit sich. Einzelne Seiten können jederzeit ausgetauscht werden. Beim Design von Broschüren muss der Abstand nach innen besonders beachtet werden. Je nach Position der Lochung  sind Objekte in der Mitte schlecht sichtbar.

Broschüre – Falz

Broschüre – Klammerheftung

Wir kennen uns mit Veredelungen, Druckverfahren und Reinzeichnugen aus und bieten diese auch als Beratung an!

Gerne erstellen wir ein individuelles Angebot!